Gewürzregal Marke Eigenbau

Entfremdeter Sortierkasten aus dem Baumarkt ist ideal für Gewürze

Gewürzregal

Ein erschwingliches Gewürzregal zeichnet sich leider meistens dadurch aus, dass es entweder viel Platz wegnimmt oder unpraktisch ist. Wer kennt es nicht: Da ist man mitten beim Kochen, hat fettige Finger, weil man gerade Hackbällchen oder Ähnliches geformt hat und braucht ein Gewürz. Bei den meisten Gewürzdöschen heißt es dann - aufmachen. Ob Schraubverschluss oder Druckverschluss, man saut das ganze Behältnis ein. Mein letztes Gewürzregal war genau so eine Katastrophe! Deshalb habe ich mich nach einer Alternative umgeschaut und bin im Baumarkt fündig geworden.

Im Baumarkt gibt es sogenannte Sortierkästen. Die sind eigentlich dafür da, Kleinteile (z.B. Schrauben) aufgeräumt und griffbereit in seinem Bastelkeller zu lagern. Die Schubladen sind jedoch optimal ausgelegt für Gewürze. Unseren Sortierkasten habe ich beim nahen Baumarkt mit den 3 Buchstaben für 20 Euro gekauft. Er fasst 20 Gewürze (oder sonstige Lebensmittel wie z.B. Knoblauch). Beschriftet habe ich das "Gewürzregal" mit zugeschnittenem Kopierpapier und Tesafilm.

Vorteile:

Alternatives Gewürzregal

Gewürze sind übersichtlich und an einem Ort. Die Schubladen können mit dem kleinen Finger ganz einfach herausgezogen werden - also keine verschmierten Gewürzbehälter. Die Sortierkästen gibt es in unterschiedlichen Größen. Sie sind platzsparend und stapelbar. Handwerklich Geschickte, können die "Gewürzregale" sogar an die Wand hängen. Die Schubladen sind gegen das Herausfallen mit einem kleinen Plastikrand gesichert. Diese Sicherung kann jedoch mit einem einfachen Handgriff ausgehebelt werden, so könnte man die Gewürze zum Kochen vorbereiten.

Nachteile:

Gewürze sollten wegen ihrer Haltbarkeit eigentlich so gut es geht vor Luft geschützt werden. Das ist bei diesen Gewürzregalen natürlich nicht der Fall, da diese eher für Schrauben ausgelegt sind. Gewürze, die keine Feuchtigkeit vertragen, können hier nicht gelagert werden. Bei mir steht seit ca. 6 Monaten (also Juli 2012) dieses besondere Gewürzregal und bis jetzt musste ich nur Fleischbrühewürfel wieder aus dem Regal aussortieren. Alles andere (u.a. Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano, Knoblauchgewürz, Paprikagewürz) konnte ohne Qualitäts- oder Haltbarkeitseinbußen gelagert werden.

Und nein, ich bekomme keine Provision, wenn ich die Dinger empfehle ;), sie sind einfach nur praktisch!

Update (26.08.2013)

so, jetzt haben wir das Gewürzregal schon mehr als 1 Jahr. Meine Befürchtung dass die Gewürze zusammenkleben oder das Ungeziefer in die Döschen krabbelt war völlig unbegründet. Dem zu Folge ergeben sich für mich nur Vorteile, da ich blitzschnell an die Gewürze herankomme.