Wieso bleiben Zutaten im Becher?

Wieso bleiben Zutaten wie Crème fraîche im Becher, wenn man diesen umdreht?

Kennt doch jeder, da will man mit Crème fraîche (oder ähnlichen Zutaten) kochen und dann wollen die einfach nicht aus dem Becher. Das kommt weil die Zutaten Angst haben - einfach gut zureden :). Nein so einfach ist es dann doch nicht ;).

Crème fraîche ist sehr dicht und zähflüssig. Dreht man den Becher mit Crème fraîche auf den Kopf, so kommt diese aufgrund eines Unterdrücks nicht aus dem Becher.
Der Inhalt eines Bechers kommt nur aus diesem freiwillig heraus, da er seinen Platz mit Luft tauscht. Luft kommt in den Becher und der Inhalt kommt raus. z.B. kann Sahne Problemlos aus dem Becher fließen, da gleichzeitig Luft in den Becher kann. Crème fraîche dagegen ist zähflüssiger. Die Crème fraîche kann den Platz nicht so einfach mit Luft tauschen. Da hilft auch oft ein schütteln und rütteln nichts.

Doch es gibt einen kleinen Trick. Becher mit Crème fraîche umdrehen (am besten über der Pfanne doer dem topf wo die Crème fraîche hinein soll) und mit einem spitzen Messer ein Loch in den Boden stechen. Dann kann auf der einen Seite Luft einströmen, währen auf der anderen Seite die Crème fraîche ausströmen kann. Aber vorsicht -> Spirtz gefahr! Der Vorteil dieser Methode ist das die Crème fraîche meistens vollständig aus dem Becher kommt.

Dieser Trick sollte natürlich nur angewendet werden, wenn man den kompletten Inhalt braucht. Eine angestochender Becher überlebt im Kühlschrank nicht all zu lange.
Wären Tomatenflaschen nicht aus Glas, würde der Trick auch dort helfen. Das gleiche gilt für Grillsoßen.